Die Via Priula ist ein historischer Wanderweg. Er folgt der Strecke der antiken Handelsstraße, die vom venetischen Podestà von Bergamo Alvise Priuli 1593 realisiert worden war, um die Poebene mit dem Veltlin, dem Valchiavenna und der Alpennordseite zu verbinden, und dabei das Herzogtum von Mailand zu umgehen.

 

Heute ist es möglich, von Chiavenna aus, über die Chiavenna Ebene, die

 

Pian di Spagna Ebene, das untere Veltlin und über die Via Priula entlang dem Bitto-Tal, Albaredo und dem Brembana-Tal, Bergamo zu erreichen und umgekehrt. Es handelt sich um einen Fuß- und Radweg, der einen Teil der lombardischen Alpen und Voralpen durchquert, und an dem sich zahlreiche Bauwerke, Kulturen, gastronomische Spezialitäten, Gasthäuser und Hotels befinden. Ein Teil der Strecke, insbesondere der Gebirgsabschnitt, führt entlang des antiken Saumpfades. In den Talsohlen wurden die Landstraßen, die Fuß- und Radwege und andere Wege bevorzugt. Insgesamt umfasst der Streckenverlauf eine Länge von circa 140 km, die bei einer mehrtägigen Wanderung zurückgelegt werden können, wobei am San-Marco-Pass eine Höhe von 1982 Metern erreicht wird.